DictaNet Spracherkennung setzt sich durch – 2018 das Jahr der Spracherkennung

Spracherkennung erfreut sich auch im Jahr 2018 wachsender Beliebtheit. Aus den unterschiedlichsten Gründen entscheiden sich immer mehr Anwälte für das Arbeiten mit der DictaNet Spracherkennung.

Mit der digitalen Arbeitsweise profitieren Anwälte von der exzellenten, gleichbleibenden Audioqualität und das lästige Hantieren mit den analogen Bändern entfällt. Dem gut ausgebildeten Fachpersonal bleibt mehr Zeit für qualifizierte Arbeiten und ermöglicht eine deutliche Produktivitätssteigerung, ohne dass Ressourcen durch das Abschreiben von Diktaten gebunden werden.

Dabei ist die DictaNet Spracherkennung für viele Diktiertypen geeignet. Der jahrelang geübte Diktant, der durch das flüssige Diktieren viel Zeit spart, wird eher mit der Hintergrundspracherkennung arbeiten. Ohne dass sich die Diktierweise für den Diktanten grundlegend ändert, kann die Erkennung und Pflege des Sprachprofils vollständig im Sekretariat geschehen.

Wer sich schnell einen Überblick über das bereits Diktierte verschaffen oder auch selbst den Schriftsatz ausfertigen möchte, wird sich für die Vordergrundspracherkennung entscheiden. Der spracherkannte Text wird zur Orientierung während des Sprechens auf dem Bildschirm angezeigt und steht sofort zur Verfügung.

Überzeugen Sie sich selbst von den Vorzügen der DictaNet Spracherkennung. Fordern Sie hier eine Teststellung über einen unserer Vor-Ort-Partner in Ihrer Kanzlei an, bei der Sie die DictaNet Spracherkennung 30 Tage kostenlos testen können.

DictaNet Spracherkennung setzt sich durch