DictaNet auf einem Homeoffice PC/Server nutzen

Das Arbeiten mit DictaNet vom Homeoffice PC auf dem Büro PC ist möglich, wenn der Homeoffice PC mit dem Büro PC per RDP (Remote-Desktop Verbindung) verbunden ist. In der Regel ist dafür eine VPN Verbindung erforderlich. Der Ton wird dann übertragen und die Steuerung mit USB-Geräten wie Diktiermikrofonen und Fußschaltern funktioniert wie sie es gewohnt sind.

Unterstützte Geräte

Die aktuelle Liste der unterstützen Geräte finden Sie hier.

Für die Übertragung vom Ton und von USB-Geräten sind folgende Anpassungen notwendig.

Einrichtung der Verbindung über RDP-AddIn

Homeoffice PC/lokaler PC

Dateien herunterladen und installieren

Die nachfolgenden Dateien herunterladen und nur auf dem Homeoffice PC/lokalen PC installieren. Dabei bitte auf die richtige Reihenfolge achten und bei dem Windows-Benutzer installieren, der die RDP-Sitzung benutzen wird.

Falls die Setups von anderem Windows-Benutzer (z.B. Administrator) durchgeführt wurden, dann einen neuen Registry-Eintrag hinzufügen.

Pfad: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Terminal Server Client\Default\AddIns\RDPAddins
Typ: Zeichenfolge
Name: Name
Wert: C:\\DictaNet\\_RDPAddIn\\RDPAddins.Core.dll

Vollzugriff auf C:\DictaNet geben.
RDP-Audioeinstellungen anpassen

  • "Auf diesem Computer wiedergeben" als "Remoteaudiowiedergabe"
  • "Von diesem Computer aufzeichnen" als "Remoteaudioaufzeichnung"

Gerät in Audioeinstellungen auswählen, das bei der Aufnahme/Wiedergabe in der RDP-Sitzung benutzt werden soll. Sonst wird das Standardgerät benutzt.

Büro PC/Server

Hier werden die Anpassungen beschrieben, die auf dem Büro PC/Server überprüft/gemacht werden müssen.

Büro PC kann sein: Windows 10, Windows 8.1, Windows 8

Server kann sein: Windows Server 2019, Window Server 2016, Windows Server 2012 R2

 

Nur für Server:

Remotedesktop-Sitzungshost Rolle im Server-Manager installieren:

Büro PC und Server:

Eingabeaufforderung mit Administrator-Rechten starten  und „gpedit.msc“ eingeben

Die lokale Gruppenrichtlinie "Umleitung der Audioaufnahme zulassen" unter "Computer Konfiguration -> Administrative Vorlagen -> Windows-Komponenten -> Remotedesktopdienste -> Remotedesktopsitzungs-Host->Geräte-und Ressourcenumleitung" aktivieren

und die RDP-Sitzung neu starten.

In seltenen Fällen kann es sein, dass noch kein "Remoteaudio" als Aufnahmegerät in Windows Audioeinstellungen angezeigt wird. In diesem Fall den Registry-Eintrag "fDisableAudioCapture" auf 0 unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Terminal Server\WinStations\RDP-Tcp setzen.

RDP Plugin in DictaNet aktivieren

DictaNet Versionen ab 2019.01.001

Im Wizard bei der Neuinstallation

RDP-Kanal aktivieren (bei bestehender Installation)

Navigieren Sie in den DictaNet Einstellungen zur Karteikarte „Admin“. Setzen Sie dort den Haken bei „DictaNet RDP“.

Die Option „DictaNet RDP“ ist nur dann sichtbar, wenn der PIN-Code angegeben wurde (standardmäßig „4711“) und DictaNet in der RDP Sitzung läuft.

Die Option kann auch manuell in DictaNet.ini unter [DN2000] aktiviert werden:
RDPRemoteDevices=1
DNFrameworkDevices=1

DictaNet Versionen bis 2019.01.001

Einträge in der dictanet.ini (in C:\DictaNet und in %AppData%\Roaming) im Bereich [DN2000] hinzufügen:

RDPRemoteDevices=1
DNFrameworkDevices=1

  • Vollzugriff auf die Ordner geben:
    • C:\Dictanet
    • C:\Program Files (x86)\Dictanet
    • Netzwerk Diktatbaum
    • C:\ProgramData\Nuance
    • C:\ProgramFiles (x86)\Nuance

Systemvoraussetzungen

Büro PC/Server (Host)

  • Desktop-OS: Windows 10, 8.1 und 8; Editionen: ab Professional
  • Server-OS: Windows Server 2016, Windows Server 2012 R2, Windows Server 2019. Nur "Standard" und "Datacenter" Editionen.
  • Hinweise zur Benutzung von Windows 10 und Windows Server 2019
    Zum Aufnehmen muss die Windows Einstellung "Zulassen, dass die Apps auf Ihr Mikrofon zugreifen" aktiviert werden

Homeoffice PC/Lokaler PC (Client)

Windows 7, 8 und 10; Editionen: ab Professional

Netzwerkverbindung

Die empfohlene Bandbreite ist min. 2 Mbit/s pro Benutzer. Allgemein ist es nicht möglich abzuschätzen, weil verschiedene individuelle Faktoren (wie Bildqualität, Bildschirmgröße, Anzahl von gleichzeitig geöffneten Programmen, VPN, Herunterladen von Updates, Netzwerk-/Internetbenutzung usw.) die Netzwerkübertragung beeinflussen können. Es kann auch mehr als 2 Mbit/s benötigt werden. Die Latenz wegen Distanz soll auch berücksichtigt werden.

Dragon

Unterstützte Versionen:
Dragon 13, 14 und 15

Installation

Hinweise

  • Die Dragon Installationsdateien sollen im Netzlaufwerk oder auf dem Server liegen.
  • Dragon muss von einem Benutzer mit lokalen Adminrechten installiert werden
  • Wenn diese Fehlermeldung in Dragon-Versionen 13 bis 15.4 angezeigt wird.

dann:

Bei Dragon-Versionen 13 bis 14: Dragon per setup.exe anstatt von dnsetup.exe installieren

Bei Dragon-Version 15.4: dnsetup.exe unter http://dictanet.raupdate3.de/Dragon/DNSetup.exe herunterladen und im Installationsordner austauschen

Nach der Installation darf Dragon nicht vom Hauptadministrator gestartet werden. Mit einem Benutzer mit Adminrechten geht es.

Audioquellen

Beim Profil soll nur eine Audioquelle „Remoteaudio“ sein

Roaming Profile

Für Diktanten
Roaming-Profile wie gewöhnlich einrichten: ein Netzwerkverzeichnis in den Administrativen Einstellungen von Dragon hinzufügen, welches auf den Roaming- Ordner mit den Netzwerk Sprachprofilen verweist.

Für Schreibkräfte
Ab Dragon 15.5 (kompatibel mit DictaNet Versionen ab 2020.04.024) sind keine weiteren Anpassungen benötigt.

Bis Dragon 15.4 müssen folgende Schritte zusätzlich durchgeführt werden.

Die erweiterte Netzwerkfreigabe über die Eigenschaften vom Roaming-Ordner erstellen: Freigabe->Erweiterte Freigabe…->Diesen Ordner freigeben

Warnung 1: Über die Ordnerverknüpfung im Explorer wird keine erweiterte Netzwerkfreigabe erstellt!

Warnung 2: Die erweiterte Freigabe kann man nur auf dem PC ausführen, wo der Profilordner sich befindet.

Dem freigegebenen Ordner sollen die Schreibrechte zugeordnet werden.

In den Administrativen Einstellungen von Dragon muss dann ein weiteres Netzwerkverzeichnis hinzugefügt werden, welches auf die neue Freigabe verweist:

Die Schreibkraft soll dann das Profil aus diesem Netzwerkverzeichnis laden.

Wenn noch ein Benutzer (z.B. zweite Schreibkraft) das gleiche Profilverwenden will, dann sollen die Schritte wiederholt werden. Es soll so viele Netzwerkfreigaben existieren, wie viel Benutzer das gleiche Server-Profil verwenden. Typisch ist eine Freigabe pro Schreibkraft.

Korrekturmodus

Der Dragon Korrekturmodus ist eine zentrale Einstellung für die ganze Maschine. Er soll deshalb auf Terminalserver nicht aktiviert werden, falls Diktanten auf dem Server arbeiten.

Wenn eine Schreibkraft ein Headset ohne Mikrofon hat, wird eine Meldung beim ersten Laden von einem spracherkannten Diktat angezeigt, dass die Aufnahmequelle fehlt. In diesem Fall soll der Korrekturmodus einmal kurzfristig aktiviert werden, das Diktat von der Schreibkraft geöffnet und gespeichert werden und der Korrekturmodus danach deaktiviert werden. Bei den nächsten Diktaten wird die Meldung über die fehlende Aufnahmequelle nicht mehr angezeigt.

Import

Auf Büro PC und Terminalserver wird nur der manuelle Import von Diktaten unterstützt. Dafür soll man das Gerät- Laufwerk in RDP-Einstellungenauswählen und in die Session weiterleiten.

Häufig gestellte Fragen

DictaNet nimmt nicht auf

  • HomeOffice PC/Lokaler PC: Die Option „Von diesem Computer aufzeichnen“ in RDP Einstellungen auswählen
  • HomeOffice PC/Lokaler PC mit mehreren Aufnahmequellen: das benutze Gerät für das RDP Programm in „App-Lautstärke- und Geräteeinstellungen “von Windows Einstellungen wählen
  • Büro PC mit Windows 10/Terminalserver mit Windows Server 2019: Windows Audioeinstellung "Zulassen, dass die Apps auf Ihr Mikrofon zugreifen" aktivieren
  • Terminalserver: Remotedesktop-Sitzungshost Rolle im Server-Manager installieren
  • Terminalserver mit Windows Server 2019: Die lokale Gruppenrichtlinie "Umleitung der Audioaufnahme zulassen" aktivieren
  • Büro PC/Terminalserver: Registry-Eintrag "fDisableAudioCapture" auf 0 unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Terminal Server\WinStations\RDP-Tcp setzen

Es gib keinen Wiedergabeton

  • HomeOffice PC/Lokaler PC: Die Option „Auf diesem Computer wiedergeben“ in RDP Einstellungen auswählen
  • HomeOffice PC/Lokaler PC mit mehreren Wiedergabegeräten: das benutze Gerät für das RDP Programm in „App-Lautstärke- und Geräteeinstellungen“ von Windows Einstellungen wählen

Gerätetasten reagieren nicht

  • HomeOffice PC/Lokaler PC: DictaNet RDP-AddIn installieren. Falls das Addin von anderem Windows-Benutzer (z.B. Administrator) installiert wurde, dann einen neuen Registry-Eintrag hinzufügen:

    Pfad: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Terminal Server Client\Default\AddIns\RDPAddins
    Typ: Zeichenfolge
    Name: Name
    Wert: C:\\DictaNet\\_RDPAddIn\\RDPAddins.Core.dll
  • Büro PC/Terminalserver: „DictaNet RDP“ in der Karteikarte „Admin“ in DictaNet Optionen aktivieren und DictaNet neu starten

Welche Geräte werden unterstützt?

Die Liste der unterstützen Geräte liegt unter https://dictanet.com/dictanet-office.html#systemvoraussetzungen

 

Wie können die Diktate importiert werden?

Es wird nur der manuelle Import unterstützt. Das Gerät-Laufwerk muss per RDP-Sitzung weitergeleitet werden.

 

Meldung „Auf den Benutzer … kann nicht zugegriffen werden, da er durch eine andere Windows-Sitzung gesperrt ist“ beim Laden von einem Dragon Sprachprofil

Die oben beschriebenen Terminalserver-Anpassungen für Dragon durchführen